Der Hamburger Energietisch

Für die Energiewende in Hamburg

Aktuelles

Kritische Stellungnahme zum HIC-Gutachten in der Version 2.0 online


Energienetzbeirat verweigert kritische Stellungnahme

Der Energienetzbeirat verweigert die Veröffentlichung einer kritischen Stellungnahme zu einem von der Stadt in Auftrag gegebenem Gutachten.


Veranstaltung am 30.1.17: Ein Jahr nach der UN-Klimakonferenz in Paris: Was wurde seitdem erreicht ?


Soll Hamburg europäische Kohle-Hauptstadt werden?

Vattenfall versucht offenbar, den Hamburger Volksentscheid zur Rekommunalisierung der Energienetze auszuhebeln. Trickreich drängt der Konzern zu einer neuen Fernwärmetrasse durch die Hintertür in Richtung seines riesigen Steinkohle-Heizkraftwerks Moorburg – und bringt dabei den grünen Umweltsenator in die Bredouille.
 
Eine Stellungnahme von Matthias Ederhof, stellvertretender Sprecher des politischen Energienetzbeirates der Freien und Hansestadt Hamburg und Prof. i. R. Dr. Dietrich Rabenstein, HafenCity Universität Hamburg, stellvertretendes Mitglied des Energienetzbeirats

Protest gegen Moorburg

Montag 12. Dezember um 12:00 Uhr :
Protest von Energie- und Klima-Aktiven vor dem Vattenfall – Verwaltungsgebäude in Tiefstack, Andreas-Meyer-Str. 8. Sie fordern von den Eigentümern, also vom Vattenfall Konzern und der Stadt Hamburg, jede Planung einer Moorburgtrasse 2.0 einzustellen. Mehr in dieser Pressemitteilung zur Protestaktion gegen die Moorburgtrasse

Richtungsentscheidung für „Moorburg durch die Hintertür“?

Bewertung der „Szenarien“ der BUE zum Ersatz des Heizkraftwerks Wedel vom 10.11.2016


Der Faktencheck – Pro und Contra Kohle-Fernwärme aus Moorburg statt aus Wedel


 

Aktuelle Stromerzeugung in Deutschland

Quelle: Agora-Energiewende