Der Hamburger Energietisch

Für die Energiewende in Hamburg

Selbstverständnis

Der Hamburger Energietisch (HET) ist ein Zusammenschluß von Menschen, der sich für die Umsetzung der Energiewende in Hamburg einsetzt. Unter Energiewende versteht der HET eine möglichst schnelle Transformation des Energiesystems hin zu einer vollständigen und klimaverträglichen Versorgung durch erneuerbare Energien, das Ergreifen von Maßnahmen für erhebliche Energieeinsparungen und eine signifikante Steigerung der Energieeffizienz. Diese Transformation kann nur durch den Umbau weg von einem Großkonzern hin zu einem Stadtwerk und den Aufbau von Energiegenossenschaften und anderer Bürgerbeteiligungsmodelle am Hamburger Energiesystem durchgeführt werden. Darüber hinaus muß die Hamburger Bevölkerung in sämtliche Entscheidungsprozesse dieser Tranformation durch eine größtmögliche Transparenz und Partizipation eingebunden werden.

Der HET versteht sich als begleitendes Gremium für die vollständige politische und praktische Umsetzung des erfolgreichen Volksentscheids über die Rekommunalisierung der Hamburger Energienetze zusammen mit dem Trägerkreis von „Unser Hamburg, unser Netz“. Der HET setzt sich dabei insbesondere für die Erfüllung des 2. Satzes des Abstimmungstextes durch die zuständigen politischen Gremium und beteiligten städtischen Unternehmen ein: „Verbindliches Ziel ist eine sozial gerechte, klimaverträgliche und demokratisch kontrollierte Energieversorgung aus erneuerbaren Energien.“ Der HET sieht die Erfüllung dieses durch den Volksentscheid verbindlich artikulierten Zieles als entscheidenden Schritt für die Transformation des Hamburger Energiesystems an.

Der HET sucht, fordert und fördert den Dialog mit allen Menschen, Institutionen, Parteien, Unternehmen und weiteren gesellschaftlichen Akteuren, ohne welche die vorstehend beschriebene Transformation nicht vollzogen werden kann. Der HET setzt sich in diesem offenen Dialog kritisch und konstruktiv mit eigenen Positionen für die Umsetzung dieser Transformation ein und ermuntert alle Interessierten sich an diesem Dialog zu beteiligen.