Der Hamburger Energietisch

Für die Energiewende in Hamburg

Nord- und Südvariante

Die Nordvariante im Stellinger Moor als Alternative zur Südvariante

Nordvariante versus Südvariante

Die Südvariante für den Ersatz des Heizkraftwerks Wedel benötigt eine Elbtrasse (oder „Südtrasse“). Der Ersatz des HKW Wedel kann aber auch mit einer Nordvariante ohne Elbtrasse vorgenommen werden. Von der Behörde für Umwelt und Energie (BUE) vorgestellte Szenarien wurden im Dezember 2016 durch Prof. Rabenstein bewertet:

Bewertung der „Szenarien“ der BUE zum Ersatz des Heizkraftwerks Wedel

Dass Vattenfall sich beim Ersatz des Heizkraftwerks Wedel für eine neue Moorburgtrasse einsetzte, lässt sich an Hand dieser Stellungnahme gut nachvollziehen.

Am 15. Dezember 2017 wurde bekannt, dass Vattenfall bis zur Stilllegung des Kohle-Heizkraftwerks Moorburg – bis 2030, 2035, 2040 oder später – klimaschädliche Fernwärme aus diesem Kraftwerk in das Hamburger Fernwärmenetz liefern wollte. Dass auch verantwortliche Hamburger Politiker sich für die Südvariante mit einer neuen die Elbe unterquerenden Trasse in Richtung Müllverwertungsanlage Rugenberger Damm und HKW Moorburg einsetzten und nicht für die in vieler Hinsicht überlegene Nordvariante ohne Moorburgtrasse, war angesichts zahlreicher offensichtlicher Nachteile dieser Südvariante für Hamburg nicht zu akzeptieren.

Die Südvariante mit Elbquerung, die die Behörde für Umwelt und Energie (BUE) bauen lassen will, kann sich nur dann bei den ökologischen Eigenschaften einigermaßen gleichwertig mit der Nordvariante im Stellinger Moor, wenn Fernwärme aus der Verbrennung von Müll als nahezu CO2-frei bewertet wird. Hierzu ein Flugblatt des HET, das bei der großen Demonstration von Frydays for Future am 15. März 2019 verteilt wurde.

Die detaillierte Beschreibung einer Nordvariante ist in der folgenden Stellungnahme eines Autorenteams aus Mitgliedern Hamburger Umweltinitiativen vom 13.9.2017 enthalten:

Vergleich zwischen dem Nord-Szenario und dem Süd-Szenario für den Ersatz des Heizkraftwerks Wedel

Etwas aktueller ist die folgende Präsentation vom Februar 2018: Präsentation zur Trasse durch Othmarschen

nach oben